Wir

 

Wir, das sind Annette, Andreas und Philipp mit unserem kleinen Sheltierudel und Collieopa Vincent.

Wir wohnen in Stockelsdorf bei Lübeck in unserem Haus mit einem ca. 1.000 qm großen Garten. Wobei man hier nicht unbedingt von einem Garten im eigentlichen Sinne sprechen kann. Er ist vielmehr ein Spielparadies für unsere Vierbeiner.

Direkt an unser Grundstück grenzen Wiesen und Weiden, auf denen Schafe und Pferde ihr Zuhause haben, sowie auch ein Landschaftsschutzgebiet samt Fuchs, Marderhund und anderem Getier, welche dafür gesorgt haben, dass unsere Laufenten einem Umzug ohne Murren zugestimmt haben. Im Teich fanden zwischenzeitlich ein paar Goldfische ein neues Zuhause, welche ebenfalls, neben Mäusen, Eichhörnchen und Fröschen,  gehütet wurden :-) - und dieses mit sehr großer Ausdauer. Mittlerweile haben wir den Teich umgewandelt in ein weiteres Stückchen Spielplatz für die Vierbeiner. 

Ein Teil des Grundstücks ist noch im "Urzustand" und dort können die Vierbeiner nach Lust und Laune buddeln, stöbern und ihren eigenen Gestaltungsdrang ausleben :-)

 

Selbstverständlich gibt es in unserem Garten auch sehr schöne stille Plätze, an denen man einfach nur die Ruhe genießen kann, z. B. unter dem großen Apfelbaum, der im Sommer angenehmen Schatten spendet.

 

 

 

You can't buy loyalty they say
I bought it though, the other day;
You can't buy friendship, tried and true,
Well just the same, I bought that too.

I made my bid, and on the spot
Bought love and faith and a whole job lot
Of happiness, so all in all
The purchase price was pretty small.

I bought a single trusting heart,
That gave devotion form the start.
If you think these things are not for sale,
Buy a brown eyed sheltie with a wagging tail.

(author unknown)

....... oder wie alles begann.

Annette lernte Beate Alexander im Jahr 2000 kennen (Zufall oder war etwas anderes im Spiel?). Damals hatten wir vor, einen Hund zu uns zu nehmen. Nicht ahnend, dass Beate zusammen mit ihrem Mann  Collies und Shelties züchtet, hat man sich über Hunde im allgemeinen unterhalten. Im Laufe dieser Gespräche hat sich dann ergeben, dass Alexander's Hunde züchten und mit ihnen auf dem Hundeplatz arbeiten; man könne sich da ja mal treffen.

Gesagt.... getan.... Wir trafen uns alle zusammen auf dem Hundeplatz und Beate und Udo brachten ein paar Shelties mit. Philipp durfte sogleich mit einem Sheltie auf dem Hundeplatz bei den Trainingsstunden mitmachen. Von nun an traf man sich fast jedes Wochenende auf dem Hundeplatz und so lernten wir so nach und nach einige von Alexander's Hunden kennen. Irgendwann brachte Beate einen kleinen Sheltiejungen mit, der auf der Suche nach netten Dosenöffnern war. Annette hätte ihm diesen Gefallen liebend gern getan. Auch Philipp hatte seinen Spaß mit ihm. Aber leider konnte Andreas sich mit einem Sheltie nicht anfreunden. Woran dieses auch immer liegen mag..... (großer Mann /kleiner Hund = wirklich ein komischer Anblick????)

Nun denn, der kleine Mann zog jedenfalls nicht bei uns ein und so trafen wir uns weiterhin mit Beate und Udo auf dem Hundeplatz und "arbeiteten" mit fremden Hunden. Wobei hierbei eher Philipp den Part des mit Hunden trainierenden Zweibeiners übernahm. Annette und Andreas stellten eher die Hilfskräfte dar.

Doch dann traten Lynnie und Bubi auf den Plan..... Die beiden sollten ihre ersten Hundeplatzerfahrungen sammeln. Was hatten wir alle gemeinsam für einen Spaß mit den beiden Kindsköpfen. Andreas und Philipp hatten sich Hals über Kopf in die hübsche Colliedame Lynnie verliebt. Für Annette kam ein brauner Collie nicht in Betracht, weil...... brauner Collie = Lassie. Trotzdem wurde am gleichen Tag noch ein Familienrat abgehalten und auch Beate und Udo wurden in diese Gespräche mit einbezogen (danke Beate, dass Du Dich all unseren Fragen mit Ruhe und Gelassenheit gestellt hast). Tja und dann kam es, wie es kommen musste.... Lynnie zog bei uns ein und keiner von uns - auch nicht Annette - wollte sie mehr missen.

Irgendwann haben wir entschieden, einen zweiten Hund zu uns zu nehmen und diesmal durfte Annette ihn sich aussuchen. Nur bitte keinen Sheltie!!! Und so zog Vincent bei uns ein.

Aber wie lange kann man diesen kleinen Schelmen widerstehen???? Nun, wir haben es jedenfalls  nur ein Jahr geschafft und im August 2003 zog Yashico von den Bergrader Dosenöffnern zu den Stockelsdorfer Dosenöffnern um.

Voller Enthusiasmus ging es dann an eine  Internetpräsenz. Nur, wie sollte diese denn nun heißen. Es sollte etwas wirklich tolles werden, wie "Feenwäldchen" oder "Elfenhain". Daraus wurde dann dank der sehr intensiven Arbeit der im Garten ebenfalls ansässigen Maulwürfe der nicht eben mystische Name "Molehills". Somit stand dann zunächst einmal eine Domaine fest; ans züchten wurde seitens Annette überhaupt nicht gedacht. Was aber nicht heißt, dass man die erforderlichen Züchterseminare nicht "mal eben mitnehmen" könnte so über die Jahre. Aber züchten???? Nein!!!! Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.....  :-)

Aber ein bisschen Mystik muss sein, so steht der Maulwurf bei den Kelten als Kraftwesen für folgende Dinge:

Verständnis für Energien und Abläufe; Wächter der Unterwelt; Empfindlichkeit für Berührung und Schwingung; nach innen gekehrt; Fähigkeit, sich nach innen zu wenden.

Der Maulwurf, Hüter des Unbewussten. Hilft, einen besseren Zugang zum Verborgenen zu finden.

Und dank zweier wirklich lieber Menschen, die einem schon mal einen gewaltigen Schubs in die richtige Richtung geben können, war dann plötzlich die Züchterprüfung angesagt, die Wurfstätte wurde abgenommen und ein wirklich toller Name wurde "geboren": die Molehillsdevils. Dieser Name ist nunmehr seit 2008 international geschützt.

Und auch die ersten Teufelchen aus dem Maulwurfshügel haben das Licht der Welt erblickt;

aber züchten wollten wir ja nicht :-)

Danke Beate und Udo für alles.

 

©: A.Schulz-Geertz-2004-20014